Startseite



zurück
Sicher - stark - frei
Oktober 2012

Derzeit findet das Projekt sicher – stark – frei vom Kinderschutzbund Erlangen in allen Klassen der Ambergerschule statt.

In einer Doppelstunde werden zusammen mit den Kindern Themen wie z.B. Streit im Elternhaus, Schikane auf dem Schulweg, Verhalten einem Fremden gegenüber, Vernachlässigung, körperliche Misshandlung und sexuelle Übergriffe behandelt.

Moni und Mick (die zwei Mitarbeiter des Kinderschutzbundes) spielen in verschiedenen Rollenspielen Situationen hierzu vor. Danach werden mit den Kindern Lösungen erarbeitet.

Kernaussagen dieses Programms sind folgende:

-          Die wichtigste Aufgabe des Kindes besteht darin, sich zu schützen und in Sicherheit zu bringen.

-          Versprechen, die unter Druck oder Angst abgegeben werden, müssen nicht gehalten werden.

-          Probleme muss man nicht alleine lösen; man kann sich einem Erwachsenen anvertrauen. 

-          Berührungen zwischen einem Erwachsenen und einem Kind sind niemals ein Geheimnis. 

-          Die Verantwortung für körperlichen oder sexuellen Missbrauch trägt der Verursacher und nicht das Kind. 

 

Weitere Informationen finden sie unter folgender Adresse:

www.Kinderschutzbund-erlangen.de/sicher-stark-frei 

Dank der finanziellen Unterstützung vom Jugendamt /präventive Jugendhilfe konnte Frau Marquart (JaS) das Projekt für die Schule organisieren.

 

Ein Kind hat das Recht sich sicher

stark

und frei zu fühlen!

Mick spielt hier einen Rowdie und erpresst Moni „Gib mir dein Geld her!“

Gemeinsam sind wir stark und rufen, NEIN!

Ein Erwachsener kommt uns zu nahe. Wir rufen: Lass mich in Ruhe!

Schlimme Worte können auch wie Schläge sein.

Mein Körper gehört mir

Berührungen die du nicht magst, sind kein Geheimnis. Erzähl einer vertrauten Person davon!

Fotos © 2012 I. Marquart